Ordination:
(01) 408 59 93
Allgemeine Orthopädie &
orthopädische Chirurgie

Erwachsene

Oft sind es Schmerzen die einen zur Vorstellung beim Orthopäden bewegen. Grundsätzlich sind hier funktionelle Beschwerden von Beschwerden Aufgrund von Abnutzungserscheinungen zu unterscheiden, wobei es hier auch Überschneidungen gibt.

In vielen Fällen kann mit konservativen Maßnahmen eine Schmerzfreiheit erzielt werden. So ist es zum Beispiel am Fuß durch eine gezielte Einlagenversorgung oft möglich kleinere und auch größere Fuß-Übel erfolgreich zu behandeln. Bei Beschwerden mit starker funktioneller Komponente ist eine physikalische Therapie optimal um Muskelgruppen gezielt zu kräftigen und die betroffenen Gelenke und Funktionseinheiten zu stabilisieren.

Eine operative Therapie ist dann zu erwägen, wenn

  1. eine konservative Therapie keine Besserung verspricht oder sich erfolglos zeigte
  2. durch eine Operation eine weitere Schädigung z.B. am Knorpel verhindert werden kann und somit vorbeugend wirksam wird

Wirbelsäule

Schmerzen im Bereich der Wirbelsäule sind eines der größten orthopädischen Probleme unserer Zeit und unserer Gesellschaft.

Weiterlesen: Wirbelsäule

Kniegelenk - Meniskus

Meniskusschäden entstehen entweder bei jungen Patienten im Rahmen von Sportverletzungen oder im etwas fortgeschrittenen Alter auf der Basis degenerativer Erscheinungen dieser sensiblen Strukturen. Risse im Meniskus können den Knorpel schädigen und sollten daher rechtzeitig operativ versorgt werden. Im Rahmen einer Arthroskopie (Spiegelung des Kniegelenks) können Schäden am Meniskus repariert oder stark geschädigte Anteile entfernt werden. Die Arthroskopie kann in den meisten Fällen tagesklinisch durchgeführt werden; das heißt es ist keine Übernachtung im Krankenhaus erforderlich.

Weiterlesen: Kniegelenk - Meniskus

Knorpelabnutzung - Fehlstellungen

Arthroskopische Eingriffe/knöcherne Umstellungen:

Im Kniebereich ist bei einem X-Bein (Genu valgum) oder einem O-Bein (Genu varum) eine übermäßige Belastung einer Seite des Kniegelenkes die Folge. Es kommt daher dort zu einer frühen Gelenksabnutzung und eventuell zu einer zusätzlichen Meniskusschädigung. Dies kann schon früh, bei ausgeprägten Fällen bereits im jungen Erwachsenenalter, zu Schmerzen führen.

Weiterlesen: Knorpelabnutzung - Fehlstellungen

Fuß und Sprunggelenk

Oft ist trotz großer Fehlstellungen an den Zehenstrahlen noch für längere Zeit eine schmerzfreie Mobilität gegeben. Wenn die Schmerzen aber die Bewegungsfreiheit einschränken oder das Tragen herkömmlicher Schuhe zu Druckschmerzen führt, können, je nach Fehlstellung, verschiedene Korrekturoperationen angeboten werden. Die häufigsten Beschwerden beziehen sich auf den sogenannten Hallux valgus (Frostballen) oder Hammerzehen (Beugestellungen) der Kleinzehen. Bei diesen Operationen muss meist postoperativ mit dem Tragen eines speziellen Schuhes für 6 Wochen gerechnet werden.

Weiterlesen: Fuß und Sprunggelenk

Fusszentrum Wien Wahlarztordination
Alser Straße 43/8 | 1080 Wien
Tel: (01) 408 59 93 I Fax: (01) 408 59 93 40
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
MO14:00-18:00
DOnach Vereinbarung
DI15:00-17:00
Ordinationszentrum Döbling
Heiligenstädter Straße 57-63 | 1190 Wien
Tel.: (01) 360 66-0 | Fax: (01) 369 14 33